Die Ausgründung von Catch

Was soll das sein? Wo gibt es Unterschiede? Wie kam es zu der Ausgründung? Das erzählen wir Euch hier:

EXIST-Gründerstipendium, Gateway, Future Champions Accelerator. Um dorthin zu kommen, wo Catch jetzt steht, mussten wir uns einigen Herausforderungen stellen. Welche das waren und wie es letztendlich zur Ausgründung von Catch gekommen ist, erfahrt Ihr hier:

Wie alles begann

Unsere Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln begann bereits 2017. Dazu konnten wir im Rahmen des EXIST-Gründerstipendium in der Gründerszene Fuß fassen.

Besondere Unterstützung bekamen wir von Anfang an auch von GATEWAY, das Gründerzentrum der Uni Köln. Dort stand man uns mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem konnten wir erste Ideen ausarbeiten und somit einen Zugang zur regionalen Gründerszene erhalten. Dank des dadurch entstandenen Netzwerks und den vielen hilfreichen Tipps gewannen wir dann 2018 die Auswahl Pitches für den Future Champions Accelerator. Dieses Programm wird von der Universität zu Köln zusammen mit der Uni Düsseldorf und der Uni Duisburg Essen angeboten, um gezielt junge Unternehmen aus Hochschulen zu unterstützen. Dadurch gelang uns 2018 der erste Prototyp für unsere Software. Dieser konnte dann gemeinsam mit den ersten Pilot-Partnern getestet werden.

Unsere Gründungsberater der Uni Köln gaben uns hilfreiche Tipps für unseren weiteren Weg und mit viel Übung konnten wir uns kurz darauf bei den Auswahl-Pitches für das Gründerstipendium NRW durchsetzen.

Was versteht man unter “Ausgründung”?

Es gibt zwei unterschiedliche Arten der Ausgründung: Bei einer Ausgründung einer Abteilung aus einem Unternehmen oder Institution, oftmals auch Spin-off genannt, gründet die Abteilung dementsprechend ein eigenes Unternehmen. Dadurch entsteht eine neue rechtliche Einheit.

Weiterhin gibt es die Ausgründung aus einer Hochschule. Dabei fließt das praktische Wissen aus dem Studium direkt in das Geschäftsmodell mit ein. Die Geschäftsidee wird dabei aus dem Studium und der Forschung abgeleitet – eine sogenannte “Wissens Gründung”. Durch den gesellschaftlichen Fortschritt wird ihnen eine besondere Bedeutung zugeschrieben, weil durch ihre neuen Produkte und Dienstleistungen die Innovationskraft der gesamten Wirtschaft gefördert wird. Dadurch tragen sie zu Wachstum und Wohlstand bei.

Catch als Ausgründungs Projekt der Uni Köln

Als wir dann 2019 das Programm “Hochschulausgründung NRW” gewannen, wurden wir damit offiziell Ausgründungs-Projekt der Universität zu Köln. Im Anschluss an unsere Ausgründung konnte uns die Hochschule noch stärker unterstützen: Eine intensive Betreuung von Prof. Dr. Rosenkranz, an dessen Lehrstuhl für Integrierte Informationssysteme wir entwickeln durften. Ebenso bekamen wir Unterstützung des Gateway, das uns unter anderem einen eigenen Stand auf der Zukunft Personal 2019 organisieren konnten. Das geschah im August 2019, kurz nach dem offiziellen Launch unseres Produktes mit unserem ersten Kunden.

Umzug ins digitalste Gebäude Deutschlands 

Mithilfe von Gateway zogen wir Anfang 2020 gemeinsam ins SHIP in Köln-Ehrenfeld ein. The SHIP ist das digitalste Gebäude in Deutschland. Dort entsteht zur Zeit eine Ideenschmiede der Uni Köln, wo viele spannende Projekte in professioneller Atmosphäre geschaffen werden.

Von Catch Talents zu Catch GmbH

Im Februar 2021 sind wir dann als GmbH ausgegründet worden – seitdem stehen wir auf eigenen Füßen. Dennoch nahmen wir die Möglichkeiten der Universität zu Köln wahr, an Coachings zu allen für uns wichtigen Themen teilzunehmen. Insbesondere im Future Champions Accelerator gab es beispielsweise viel Input aus den Bereichen Gründung, Finanzplanung und Investorensuche.

Fazit

Heute (Stand April 2021) sind wir ein Team von 15 Mitarbeitern in den Bereichen Finance, IT, Marketing und Sales. Wir haben uns, seit die Zusammenarbeit mit der Uni Köln 2017 anfing, Stück für Stück weiterentwickelt. Durch die Hochschule erhielten wir auch Kontakte zu Kapitalgebern der NRW-Bank, was uns auch ein gutes Stück weitergeholfen hat. Insgesamt können wir sagen, dass wir von der Universität zu Köln ausführlich auf unsere Gründung vorbereitet und bei allem tatkräftig unterstützt wurden.

Demnächst steht außerdem das neue große Update für unsere Software an, auf das Ihr euch freuen könnt. Falls Ihr vorab neugierig seid, was auf Euch zukommt, schaut gerne auf unseren Social-Media-Kanälen vorbei. 

Schreibe einen Kommentar