Personalgewinnung mit Facebook Anzeigen

Bereits in einem früheren Blog Beitrag haben wir uns mit dem Thema “Personalgewinnung über die sozialen Medien” auseinandergesetzt. Dieser Beitrag thematisiert die Personalgewinnung mit Facebook Anzeigen und was dabei beachtet werden sollte. 

Was sind Facebook Ads?

Facebook Ads sind bezahlte Anzeigen, die einer vorher definierten Zielgruppe angezeigt werden. Dabei spielen Kriterien wie Geschlecht, Alter, Wohnort oder Interessen eine Rolle. Damit werden aktiv Suchende, aber auch passive Kandidaten erreicht, die sich noch nicht mit dem jeweiligen Unternehmen aktiv auseinandergesetzt haben. 

Die Zahlung erfolgt durch ein festgelegtes Budget. Wenn dieses Limit erreicht ist, wird die Kampagne automatisch beendet. Eine Zahlung erfolgt immer erst, wenn die Anzeige tatsächlich angeklickt wird. Natürlich gibt es die Möglichkeit, das Budget auch im Nachhinein noch zu erhöhen. 

Wie können Facebook Ads genutzt werden?

Werbeanzeigen sind vor allem praktisch, um Menschen zu erreichen, die Facebook noch nicht kennen. Somit sollen diejenigen mit Inhalten inspiriert werden, die eigentlich kein Interesse haben. Es muss dementsprechend eine Nachfrage geschaffen werden. Facebook besitzt vielfältige Möglichkeiten, um eine Zielgruppe richtig anzusprechen. Somit können bereits bestehende als auch neue Zielgruppen mit euren Inhalten erreicht werden.

Da Facebook umfassende Daten zu seinen Nutzern besitzt wie zum Beispiel demografische Merkmale, kann somit nach neuen Zielgruppen gesucht werden. Außerdem werden unverzüglich Ergebnisse zu dem Erfolg einer Werbekampagne angezeigt, damit schnell Entscheidungen für eventuelle Veränderungen getroffen werden können. Verschiedene Zielgruppe auszuprobieren ist demnach unerlässlich.

Welche Ziele verfolgt man mit Facebook Ads?

Indem die Customer Journey, also die Kundenerfahrung betrachtet wird, gibt es drei verschiedene Ebenen, auf denen Kampagnenziele für Facebook Ads definiert werden können.

  • Awareness-Phase, auch Bewusstseins Phase: Dabei geht es darum, die Reichweite und die Markenbekanntheit zu steigern.
  • Consideration-Phase, die Berücksichtigungs-Phase: Dabei wird der Kontakt zu Kunden aufgebaut, Leads generiert und mit Kontakten interagiert
  • Conversion-Phase, die Umwandlungsphase: Das sind demnach Newsletter-Kontakte und der direkte Abverkauf.

Alle Ziele, die in eurer Marketing-Strategie enthalten sind, können auch mit Facebook Ads abgedeckt werden. Dafür gibt es verschiedene Anzeigenformate (Video-Ad; Bilder-Ad; etc.) und verschiedene Zielgruppen, mit denen ihr auf die verschiedenen Ziele hinarbeiten könnt.

Die häufigsten Fehler

  1. Kein Kennenlernen der Zielgruppe

Ein großer Fehler ist, direkt alle Daten von einem Nutzer zu wollen. Besser ist es dabei subtil vorzugehen und die Zielgruppe erst einmal kennenzulernen. Denn zuerst sollte herausgefunden werden, ob die Nachfrage nach unserem Produkt überhaupt gegeben ist. 

  1. Zu große Zielgruppen:

Häufig kommt es vor, dass Zielgruppen zu groß gefasst werden. Hier sollte auf jeden Fall genau recherchiert werden, welche kleinere Zielgruppe angesprochen werden möchte. Es sollte vor allem darum gehen, wer Interesse an eurer Webseite hat und wer euch eventuell eine Bewerbung zusenden würde.

  1. Nicht zuzuhören:

Wenn ihr eine Anzeige schaltet, dann reagieren und kommentieren Menschen darauf. Schaut genau hin, ob es dabei Ansatzpunkte gibt, die eure Anzeigen noch weiter optimieren können. Möglicherweise kann somit eure Zielgruppenansprache deutlich verbessert werden.

In folgenden Beiträgen wird sich auch noch einmal näher mit der Anzeigenschaltung und der Bezahlung der Facebook Ads beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar