Personalgewinnung mit LinkedIn

Mit mehr als 750 Millionen Nutzern in mehr als 200 Ländern ist LinkedIn eine der größten Social-Media-Plattformen, um Kontakte im Business-Bereich zu knüpfen. Dabei lassen sich bei LinkedIn nicht nur Stellenangebote veröffentlichen und potenzielle Kandidaten ansprechen, sondern man kann sich auch miteinander vernetzen und über aktuelle Themen austauschen.

Möglichkeiten

LinkedIn ist aufgrund seiner internationalen Ausrichtung vor allem englischsprachig und daher besonders für B2B Unternehmen oder Unternehmen mit internationalen Standorten interessant. Nutzer können auf der Plattform Profile veröffentlichen, sich miteinander vernetzen und sich gemeinsam in Gruppen austauschen. Des Weiteren können Mitglieder (Fach-)Texte veröffentlichen. Durch das LinkedIn-Recruiter-Tool haben Personaler die Möglichkeit, interessante potenzielle Kandidaten direkt zu kontaktieren.

Stellenanzeigen

Die Online-Stellenanzeige ist der erste Anlaufpunkt für suchende Kandidaten, um auf ein Jobangebot aufmerksam zu werden. LinkedIn stellt hierfür sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige Optionen bereit.

Das Netzwerk bietet die Möglichkeit, kostenlos Stellenangebote zu veröffentlichen. Neben der Jobbeschreibung lassen sich auch erforderliche Kenntnisse und Eignungsfragen hinzufügen, um schneller passende Kandidaten zu ermitteln. Die Reichweite der Stellenanzeigen lässt sich durch kostenlose Posts in branchennahen Gruppen, das Nutzen der Teilen-Funktion oder InMails erweitern. Zusätzlich lässt sich auch nachträglich ein Budget hinzufügen, um Top-Platzierungen in den Jobempfehlungen zu erreichen und exklusiven Zugang zum Talentpool von LinkedIn zu erhalten.

Über LinkedIn Jobs lassen sich einfach Stellenausschreibungen erstellen. Es werden Vorlagen und automatisch generierte Beschreibungen auf der Basis von ähnlichen Jobs angeboten. Durch spezielle Algorithmen werden die Ausschreibungen zielgruppengerecht positioniert. Neben LinkedIn Jobs werden auch Werbemöglichkeiten angeboten, die für höhere Bewerber- und InMail Antwortquoten sorgen und ebenfalls die Arbeitgebermarke unterstützen.

Active Sourcing

Um LinkedIn erfolgreich als Recruiting-Kanal zu nutzen, reicht es nicht nur Stellenanzeigen zu schalten, sondern sich aktiv auf Talentsuche zu begeben. Hierbei bietet sich das Active Sourcing an – die direkte Ansprache von interessanten Kandidaten. Durch das öffentliche Profil der Nutzer und ihrem digitalen Lebenslauf lässt sich schnell ein Bild des neuen, potenziellen Mitarbeiters machen. Passen die Anforderungen der Stelle mit den Referenzen des Nutzers überein, ist es von Vorteil, aktiv zu werden und ins Gespräch zu kommen.

LinkedIn Recruiter kann sich dabei als kostenpflichtiges Tool zur Unterstützung als sehr wertvoll erweisen. Potenzielle Kandidaten können anhand von bestimmten Suchkriterien, wie zum Beispiel Berufserfahrung oder Standort gefunden werden und über die Funktion ebenfalls angesprochen und verwaltet werden.

Worauf ist zu achten?

Zu einem aktiven LinkedIn Recruiting ist es ebenso wichtig, sich in branchenrelevanten Gruppen zu engagieren, zum Beispiel mit interessanten Blog-Beiträgen und Posts.

Vernetzung und Engagement

LinkedIn ist stark auf Verbindungen ausgerichtet, je mehr Vernetzungen vorhanden sind, desto geeignetere Kandidaten lassen sich finden. Nutzer können in ihren Profilen angeben, bei welchen Unternehmen sie gearbeitet haben oder bei welchem sie derzeit angestellt sind, dadurch werden sie automatisch mit der LinkedIn Seite des Unternehmens verbunden.

Es geht nicht nur darum, Kontakte zu knüpfen, sondern diese auch zu pflegen. Dabei ist es hilfreich, nützliche Beiträge aus seinem Fachgebiet zu teilen und sich an Beiträgen von Einzelpersonen und Unternehmen zu beteiligen. Je mehr Engagement ein Profil aufweist, desto mehr Markenbewusstsein wird geschaffen.

Die Unternehmensseite zur Markenwerbung nutzen

Das Gewinnen von neuen Talenten hängt davon ab, wie sich ein Unternehmen präsentiert. Das LinkedIn Profil sollte daher ein umfangreiches Bild des Unternehmens liefern. Hier ist vor allem Authentizität gefragt. Gerade nahbare Einblicke in den Arbeitsalltag und relevante Unternehmens- und Branchenupdates sind besonders interessant.

Hilfreich ist es, sich als Experte auf einem Gebiet zu präsentieren, damit Bewerber und potenzielle Mitarbeiter das Gefühl haben, eine sinnvolle Arbeit anzunehmen.

Ergebnisse messen

Auch bei der Personalgewinnung über LinkedIn ist es wichtig, den Bewerbungsprozess über das Netzwerk laufend zu analysieren und zu optimieren. Sinnvoll kann es dabei sein, sich Feedback von Mitarbeitern einzuholen, um Optimierungspotenzial zu erkennen.

LinkedIn Analytics zeigt unter anderem Daten zur Effektivität, mit welchen Inhalten die Nutzer am meisten interagiert haben und welche Profile dem Unternehmen folgen.

Zusammengefasst

LinkedIn bietet einige Optionen zur Personalgewinnung. Neben dem Ausschreiben von Stellen, ist auch das Knüpfen von Kontakten eine wichtige Funktion, um potenzielle Bewerber anzusprechen. Zu Beginn reicht es sich erst mal mit den kostenlosen Möglichkeiten, die LinkedIn bietet, auseinanderzusetzen. Stellt man im Folgenden fest, dass man auch die kostenpflichtigen Funktionen nutzen möchte, so kann man sein Profil upgraden. Gerade für die Markenwerbung und die generelle Sichtbarkeit des Unternehmens ist LinkedIn ein großer Vorteil.

Schreibe einen Kommentar